Die Silver Society: Chancen und Herausforderungen für die Arbeitswelt

Ein immer größerer Teil der Bevölkerung ist über 60 Jahre alt. Die sogenannte Silver Society hat bereits heute Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und insbesondere auf die Arbeitswelt. Wir beleuchten, wie Unternehmen sich anpassen und Strategien entwickeln können, um das Potenzial älterer Mitarbeitender länger und effektiver zu nutzen.

Was ist die Silver Society?

Die Silver Society ist eine Folge des demografischen Wandels und bezeichnet den weltweit steigenden Bevölkerungsanteil an Menschen über 60 Jahren. Diese Entwicklung wird bis 2050 dazu führen, dass 2 Milliarden Menschen über 60 Jahre alt sein werden. Bereits 2030 wird die Hälfte der europäischen Bevölkerung über 50 Jahre alt sein. Diese Verschiebung hat weitreichende Auswirkungen auf sämtlichen gesellschaftlichen Bereichen.

Durch verbesserte Gesundheitsversorgung und einen aktiven Lebensstil bleiben ältere Menschen heute länger fit und vital. Sie fühlen sich oft Jahre oder sogar Jahrzehnte jünger als ihr tatsächliches Alter. Diese Entwicklung wird als Downaging bezeichnet. Menschen im Alter von 60 Jahren und darüber hinaus genießen das Leben aktiv durch Freizeitaktivitäten und Reisen. Viele von ihnen sind finanziell unabhängig und haben eine hohe Kaufkraft. Statt zu sparen, konsumieren sie und tragen somit auch wesentlich zur Wirtschaft bei.

Welche Auswirkungen hat die Silver Society?

Die zunehmende Alterung der Bevölkerung erfordert Anpassungen in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Beispielsweise müssen öffentliche Verkehrsmittel und städtische Infrastrukturen barrierefrei gestaltet werden, um den Bedürfnissen einer älter werdenden Bevölkerung gerecht zu werden. Sie haben viel Berufserfahrung und ein breit aufgestelltes Netzwerk in der Branche, in der sie gearbeitet haben. Das kann insbesondere für Unternehmen eine Chance sein, wenn sie Ruhestandsregeln und Stellenbeschreibungen verändern sowie lebenslanges Lernen und altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung ermöglichen.

 Auch das Gesundheitswesen steht vor neuen Herausforderungen, da chronische Krankheiten und altersbedingte Gesundheitsprobleme häufiger werden und auch länger behandelt werden müssen. Präventionsmaßnahmen und eine verbesserte medizinische Versorgung sind notwendig, um die Lebensqualität älterer Menschen zu erhalten.

Der Megatrend Silver Society bringt sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich. Insbesondere die Arbeitswelt und das Personalwesen müssen sich anpassen. Unternehmen, die das Potential der „Best Ager“ nutzen möchten, müssen altersgerechte Gesundheitsangebote und flexible Arbeitsmodelle entwickeln, um die Bedürfnisse der älteren Belegschaft zu erfüllen. Zudem wird der Wissenstransfer zwischen jüngeren und älteren Mitarbeitenden immer wichtiger, um von der Expertise der Älteren zu profitieren.

Das Verweilen der Silver Society im Unternehmen: Was bedeutet das für HR-Abteilungen?

  • Längere Berufslebensdauer: Ältere Mitarbeitende möchten länger im Berufsleben bleiben.
  • Altersgerechtes Betriebliches Gesundheitsmanagement: Integration von Maßnahmen, die körperliche Gesundheit, Achtsamkeit und ein ausgeglichenes Leben unterstützen.
  • Flexible Arbeitsmodelle: Anpassung der Arbeitszeiten und -bedingungen an die Bedürfnisse älterer Mitarbeitender.
  • Altersgerechte Mobilitätsangebote: Entwicklung von Mobilitätslösungen, die den Bedürfnissen der Silver Society gerecht werden.
  • Neue Work-Life-Balance: Integration einer neuen Form der Work-Life-Balance, um ältere Mitarbeitende motiviert und produktiv zu halten.
  • Altersfreundliche Unternehmenskultur: Förderung einer Kultur, die ältere Mitarbeitende unterstützt und deren Fähigkeiten optimal nutzt.
  • Altersgerechte Arbeitsplätze: Schaffung von Arbeitsplätzen, die den ergonomischen und gesundheitlichen Bedürfnissen älterer Mitarbeitender entsprechen.
  • Flexible Arbeitszeitmodelle: Einführung flexibler Arbeitszeiten, um die Work-Life-Balance zu verbessern.
  • Weiterbildungsmöglichkeiten: Angebot von Weiterbildungen, um die Fähigkeiten älterer Mitarbeitender kontinuierlich zu fördern.
  • Programme zur Gesundheitsförderung: Implementierung von Programmen zur Förderung der Gesundheit und Achtsamkeit.

Wandel der Karriere: Wie sieht die Arbeit der Best Ager heute aus?

Das Aufeinandertreffen von jüngeren und älteren Anforderungsprofilen bietet Chancen zur Diversitätsförderung in Unternehmen. Die Silver Society und die sogenannte „Liquid Youth“ teilen zunehmend gleiche Werte wie Selbstorganisation, Flexibilität und Demokratisierung. Diese Werte sind durch die Digitalisierung generationsübergreifend geworden. Unternehmen müssen daher eine neue Unternehmenskultur fördern, die diese Werte integriert und den Aufbau diverser Teams unterstützt.

Der Wandel der Berufskarriere bedeutet auch, dass ältere Mitarbeitende neue Rollen und Aufgaben übernehmen können. Sie bringen wertvolle Erfahrungen und Kenntnisse mit, die für das Unternehmen von großem Nutzen sein können.

Ein anderer Blick auf das Alter und Ruhestand

Die Alterung der Bevölkerung ist weltweit sichtbar und beeinflusst alle Bereiche des Lebens. Gleichzeitig verändert sich das Bild des „Alterns“ weg vom Ausruhen, hin in eine aktivere und engagierte Richtung. Der Ruhestand wird in Zukunft keine Zeit der Ruhe mehr sein. Eine Vielzahl der älteren Menschen wird weiterhin beruflich aktiv sein.

Die Silver Society fördert ein Umdenken und eine Befreiung von kulturellen Vorstellungen des Alterns. Europäische Länder wie Frankreich oder Deutschland beschäftigen sich bereits mit Programmen für ein „aktives Altern“. Diese Programme zielen darauf ab, älteren Menschen die Möglichkeit zu geben, weiterhin aktiv und engagiert am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Dies kann durch ehrenamtliche Tätigkeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten und die Förderung sozialer Netzwerke geschehen.

Mit Respekt der Zukunft entgegenblicken

Die Förderung von Solidarität, Respekt und Empathie gegenüber der Silver Society kann dazu beitragen, eine inklusive und unterstützende Gesellschaft zu schaffen, in der Menschen jeden Alters die Möglichkeit haben, ein erfülltes und würdevolles Leben zu führen. Der Megatrend Silver Society markiert somit nicht nur einen demografischen Wandel, sondern auch eine Gelegenheit für die Menschheit, sich als Gesellschaft weiterzuentwickeln, die die Vielfalt und das Potenzial jedes einzelnen Mitglieds schätzt, unabhängig von seinem Alter.

Für unseren Newsletter anmelden
Blog teilen
Weitere Beiträge
Rufen Sie uns an!
München
Zürich
Wir freuen uns von dir zu hören!
Initiative krebskranke Kinder München e.V.

Als Mitglied der Life Science Branche ist es uns eine Herzensangelegenheit, auch einen direkten Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Die Gesundheit unserer Mitmenschen ist dabei von besonderer Bedeutung für uns und deshalb unterstützen wir die Initiative krebskranke Kinder München e.V.  

KONTAKT

Initiative krebskranke Kinder München e.V.  
Belgradstraße 34 I D- 80796 München I Deutschland I  
Tel. 089/ 534026 I Fax 089/ 531782 I  
Mail buero@krebs-bei-kindern.de I www.krebs-bei-kindern.de

APSCo Deutschland

APSCO Deutschland (Association Professional Staffing Companies) ist der deutsche Verband für die Recruitment Industrie. Mitglieder sind internationale und inländische Personalagenturen mit Sitz in Deutschland.  

Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder hinsichtlich Verhaltenskodex und Lobbyismus und hat sich zum Ziel gesetzt, das Berufsbild des „Personalberaters“ in Deutschland bekannter zu machen.  ARISTO ist Gründungsmitglied von APSCO Deutschland. Unsere Geschäftsführung sitzt im Vertretungssauschuss. 

KONTAKT

APSCo Deutschland GmbH  
Hanauer Landstraße 126-128 I D-60314 Frankfurt am Main I  
Deutschland I Tel. 069/ 50 95 75 591 I  
Mail tremayne.elson@apsco.org I www.apsco.de 

Bundesverband für selbständige Wissensarbeit

Die Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) vereint führende Dienstleister für den projektbasierten Einsatz hochqualifizierter, selbständiger Wissensarbeiter sowie hierzu assoziierte Partner wie z.B. den Verband für Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen intern mehr als 4.500 festangestellte Mitarbeiter.

Der Branchenumsatz mit selbständigen Wissensarbeitern betrug im Jahr 2015 mehr als 15 Mrd. Euro. Im Jahresdurchschnitt besetzen die Allianz-Mitglieder gemeinsam mehr als 20.000 Projekte mit selbständigen Experten. Über 5.000 Kunden, darunter namhafte Dax-Unternehmen, zahlreiche KMUs und Startups sowie Bundesbehörden und andere öffentliche Auftraggeber profitieren von dieser Expertise. 

KONTAKT

Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) e.V.  
Karlplatz 7 | D-10117 Berlin | Deutschland I Tel. 030/ 847 884 100 I  
Fax 030/847 884 299 I Mailinfo(at)adesw.com I www.adesw.de