Production Management

Production Management oder deutsch „Produktionsmanagement“ ist das Rückgrat jeder Fertigungsindustrie. Es umfasst die Planung, Koordination und Kontrolle aller Aspekte der Produktion, um ein Endprodukt effizient und wirtschaftlich herzustellen. Ohne effektives Produktionsmanagement könnten Betriebe nicht wettbewerbsfähig bleiben, Qualitätsstandards einhalten oder Kundenerwartungen erfüllen. Damit hat das Produktionsmanagement mit seinen verschiedenen Facetten einen enormen Einfluss auf den Erfolg eines Fertigungsunternehmens.

Grundprinzipien des Produktionsmanagements

Das Produktionsmanagement basiert auf mehreren Grundprinzipien, die unabhängig von der Art der hergestellten Produkte oder der Größe des Unternehmens universell sind:

  • Planung: Eine effektive Produktion beginnt mit einer detaillierten Planung. Dazu gehört die Bestimmung der Produktspezifikationen, die Auswahl der geeigneten Technologien, die Ressourcenplanung und die Entwicklung von Zeitplänen.
  • Organisation: Ressourcen müssen sinnvoll zugewiesen werden. Dazu gehört auch die Etablierung einer Organisationsstruktur, die klare Verantwortlichkeiten und effiziente Arbeitsabläufe schafft.
  • Führung: Motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind für den Erfolg der Produktion unerlässlich. Führungskräfte müssen auch im Produktionsmanagement in der Lage sein, ihre Teams zu inspirieren und zu leiten.
  • Kontrolle: Qualitätskontrolle und Prozessüberwachung sind notwendig, um sicherzustellen, dass die Endprodukte den Anforderungen entsprechen und um Verschwendung zu minimieren.

Herausforderungen im Produktionsmanagement

Die Anpassungsfähigkeit an veränderte Marktanforderungen spielt eine entscheidende Rolle im Unternehmenserfolg. In einem sich ständig wandelnden Marktumfeld, in dem Trends und Nachfrageschwankungen den Takt vorgeben, ist Flexibilität nicht nur wünschenswert, sondern zwingend erforderlich. Unternehmen müssen schnell und effizient reagieren können, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Chancen zu nutzen.

Parallel dazu stellt die Komplexität der Lieferketten Unternehmen vor zusätzliche Herausforderungen. In unserer globalisierten Welt sind die Lieferketten weit verzweigt und jede Unterbrechung kann schwerwiegende Folgen haben. Ein effektives Management dieser komplexen Netzwerke ist unerlässlich, um Risiken zu minimieren und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Fachkräftemangel auch im Produktionsmanagement

Neben den organisatorischen und strukturellen Herausforderungen spielt auch der Branchen- und bereichsübergreifende Fachkräftemangel eine wichtige Rolle. Es ist eine zunehmend schwierigere Aufgabe, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und vor allem auch langfristig an das Unternehmen zu binden. Die Lösung liegt in einer Kombination aus kontinuierlicher Bildung und Ausbildung sowie in attraktiven Arbeitsbedingungen, die den Fachkräften nicht nur eine berufliche Heimat bieten, sondern auch Entwicklungsperspektiven aufzeigen.

Die Ebenen des Produktionsmanagements

Produktionsmanagement lässt sich in drei Ebenen unterteilen: strategisch, taktisch und operativ.

  • Strategisches Management befasst sich mit langfristigen Zielen und Produktionsstrategien, um Wettbewerbsvorteile zu schaffen und das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten, wobei ein Zeithorizont von fünf bis zehn Jahren relevant ist.
  • Taktisches Management setzt die strategischen Entscheidungen in mittelfristige Pläne um, optimiert Ressourcen und überwacht die Leistung von Partnern, fokussiert auf ein bis fünf Jahre.
  • Operatives Management gewährleistet die tägliche Produktionsabwicklung, einschließlich Maschinenbelegung und Kapazitätsplanung, im Rahmen eines Jahres.

Aufgaben eines Production Managers in der Life Science Branche

In der anspruchsvollen Life Science Welt sind Production Manager die Schlüsselfiguren, die verschiedene kritische Aufgaben steuern und koordinieren, um Effizienz und Konformität in der Produktion sicherzustellen. Sie spielen eine entscheidende Rolle in einer Reihe von Bereichen:

  • Compliance-Sicherstellung: Production Manager sorgen in der Life Science Branche dafür, dass Produktionsprozesse strikt den regulatorischen Standards wie GMP entsprechen, um Produktsicherheit und -qualität zu gewährleisten.
  • Prozessoptimierung: Um wettbewerbsfähig und kosteneffizient zu bleiben, setzen Production Manager auf Technologie, optimierte Abläufe und Lean-Management, um Prozesse stetig zu verbessern.
  • Qualitätskontrolle: Production Manager implementieren Qualitätssicherungsverfahren, um die Einhaltung strenger Qualitätsstandards bei allen Produkten sicherzustellen.
  • Personalmanagement: Production Manager sind für die Personalplanung, Ausbildung und Führung des Produktionsteams verantwortlich, um Leistungsstandards zu sichern.
  • Risikomanagement: Sie identifizieren und minimieren operationelle, finanzielle oder sicherheitsrelevante Risiken und entwickeln Notfallpläne zur Schadensbegrenzung.
  • Budgetverwaltung: Production Manager überwachen das Budget der Produktionsabteilung, um Kosten zu kontrollieren, ohne Qualität oder Compliance zu beeinträchtigen. 

Kompetenzen eines Production Managers in der Life Science

Ein tiefgehendes Fachwissen in den Bereichen Biologie und Chemie, Kenntnisse über die eingesetzten Technologien und ein vollständiges Verständnis der regulatorischen Anforderungen sind für einen Production Manager unerlässlich. Gleichzeitig sind Führungskompetenzen von zentraler Bedeutung, da der Erfolg der Produktionsabteilung stark von der Fähigkeit abhängt, Teams zu leiten und zu motivieren. Dabei muss ein Production Manager sowohl eine leitende Rolle einnehmen können als auch ein integraler Bestandteil des Teams sein.

Starke analytische Fähigkeiten sind ebenso unverzichtbar, um Produktionsprozesse kontinuierlich zu verbessern und aufkommende Probleme schnell zu adressieren. Dazu zählt auch die Fähigkeit, Daten korrekt zu interpretieren und auf Basis dieser Informationen fundierte Entscheidungen zu treffen. Eine klare und effektive Kommunikation spielt eine wesentliche Rolle, nicht nur um komplexe Sachverhalte verständlich zu machen, sondern auch, um die Kooperation zwischen verschiedenen Abteilungen zu stärken.

Im Falle von Produktionsstörungen oder Problemen ist es zudem entscheidend, dass der Production Manager über eine ausgeprägte Problemlösungskompetenz verfügt, um schnell und wirksam Lösungen zu erarbeiten und diese umzusetzen.

 

Sie sind auf der Suche nach Personal im Bereich Production Management oder möchten sich beruflich in diese Richtung entwickeln? Sprechen Sie uns gerne an – wir finden für Sie das perfect Match in Ihrem konkreten Bereich.

Für unseren Newsletter anmelden

Beitrag teilen

Rufen Sie uns an!
München
Zürich
Wir freuen uns von dir zu hören!
Initiative krebskranke Kinder München e.V.

Als Mitglied der Life Science Branche ist es uns eine Herzensangelegenheit, auch einen direkten Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Die Gesundheit unserer Mitmenschen ist dabei von besonderer Bedeutung für uns und deshalb unterstützen wir die Initiative krebskranke Kinder München e.V.  

KONTAKT

Initiative krebskranke Kinder München e.V.  
Belgradstraße 34 I D- 80796 München I Deutschland I  
Tel. 089/ 534026 I Fax 089/ 531782 I  
Mail buero@krebs-bei-kindern.de I www.krebs-bei-kindern.de

APSCo Deutschland

APSCO Deutschland (Association Professional Staffing Companies) ist der deutsche Verband für die Recruitment Industrie. Mitglieder sind internationale und inländische Personalagenturen mit Sitz in Deutschland.  

Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder hinsichtlich Verhaltenskodex und Lobbyismus und hat sich zum Ziel gesetzt, das Berufsbild des „Personalberaters“ in Deutschland bekannter zu machen.  ARISTO ist Gründungsmitglied von APSCO Deutschland. Unsere Geschäftsführung sitzt im Vertretungssauschuss. 

KONTAKT

APSCo Deutschland GmbH  
Hanauer Landstraße 126-128 I D-60314 Frankfurt am Main I  
Deutschland I Tel. 069/ 50 95 75 591 I  
Mail tremayne.elson@apsco.org I www.apsco.de 

Bundesverband für selbständige Wissensarbeit

Die Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) vereint führende Dienstleister für den projektbasierten Einsatz hochqualifizierter, selbständiger Wissensarbeiter sowie hierzu assoziierte Partner wie z.B. den Verband für Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen intern mehr als 4.500 festangestellte Mitarbeiter.

Der Branchenumsatz mit selbständigen Wissensarbeitern betrug im Jahr 2015 mehr als 15 Mrd. Euro. Im Jahresdurchschnitt besetzen die Allianz-Mitglieder gemeinsam mehr als 20.000 Projekte mit selbständigen Experten. Über 5.000 Kunden, darunter namhafte Dax-Unternehmen, zahlreiche KMUs und Startups sowie Bundesbehörden und andere öffentliche Auftraggeber profitieren von dieser Expertise. 

KONTAKT

Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) e.V.  
Karlplatz 7 | D-10117 Berlin | Deutschland I Tel. 030/ 847 884 100 I  
Fax 030/847 884 299 I Mailinfo(at)adesw.com I www.adesw.de