Biostatistics

Der Bereich der Biostatistics befasst sich mit der Entwicklung statistischer Methoden und der Anwendung statistischer Verfahren auf biologische und medizinische Daten. Dabei handelt es sich bei der Biostatistik um ein Spezialgebiet der Statistik, das eine entscheidende Rolle in der wissenschaftlichen Forschung spielt: Es hilft dabei, biologische Phänomene zu quantifizieren, Hypothesen zu testen, (signifikante) Beziehungen zwischen Variablen zu identifizieren und Schlussfolgerungen aus empirischen Daten zu ziehen.

Aufgaben im Bereich Biostatistik

Je nach genauem Aufgabenbereich oder Unternehmen können sich die Aufgaben einer Biostatistikerin oder eines Biostatistikers unterscheiden. Grundsätzlich gehört zu den Aufgaben einer Person, die im Bereich der Biostatistics arbeitet, die Entwicklung und Verwendung von statistischen Techniken, um Informationen aus experimentellen und beobachtungsbasierten Studien zu analysieren. Hier sind ein paar spezifische Aufgaben und Aspekte der Arbeit eines Biostatistikers:

  • Design von Experimenten und Studien: Biostatistiker sind oft an der Planungsphase von Studien beteiligt, um sicherzustellen, dass die Daten valide und zuverlässige Ergebnisse liefern. Sie helfen bei der Bestimmung der richtigen Stichprobengröße sowie bei dem Entwurf und der Identifizierung der möglichen Störvariablen. Zudem kümmern sie sich um die Optimierung des Studiendesigns.
  • Statistische Analyse von Daten: Bei der statistischen Analyse von Daten verwenden Biostatistikerinnen und Biostatistiker eine Vielzahl von statistischen Techniken. Das können beispielsweise Hypothesentests, Regressions- oder Überlebensanalysen oder longitudinale Datenanalysen sein.
  • Interpretation von Ergebnissen: Nach der Datenanalyse unterstützen Biostatistiker die Forschenden dabei, die Ergebnisse korrekt zu interpretieren und Schlussfolgerungen zu ziehen. Diese Auswertung und Interpretation der Studien erfolgen vor allem in biologischem oder medizinischem Kontext.
  • Softwareentwicklung: Einige Biostatistiker legen ihren Fokus auch auf die statistische Programmierung oder die Entwicklung von Software und Algorithmen, um spezifische analytische Techniken zu implementieren oder um den Datenanalyseprozess zu verbessern.
  • Publikationen und Berichterstattung: Ein weiterer möglicher Aufgabenbereich umfasst neben der Vorstellung und Präsentation der Studienergebnisse auch die Unterstützung beim Verfassen wissenschaftlicher Artikel, vor allem im Hinblick auf die statistische Methodik und die Interpretation der Ergebnisse.

Arbeitsbereiche im Bereich Biostatistik

Biostatistikerinnen und Biostatistiker arbeiten häufig in der pharmazeutischen Industrie, in der Biotechnologie oder Animal Health Branche. Zu den Arbeitsbereichen gehören Bereichen wie Epidemiologie, Genetik, klinische Forschung und Entwicklung, Gesundheitsvorsorge sowie behördliche Überprüfung und Genehmigung. Diese Bereiche sind beispielsweise in Gesundheitsbehörden, Forschungseinrichtungen oder Firmen, die für Durchführung von klinischen Studien verantwortlich sind, zu finden.

Anforderungen an Biostatistiker

Wenn jemand im Bereich der Biostatistik arbeiten möchte, gibt es verschiedene fachliche wie persönliche Anforderungen – die konkreten Bedingungen hängen allerdings beispielsweise von der spezifischen Rolle oder dem Arbeitsumfeld ab. Es gibt jedoch ein paar allgemeine Anforderungen, die für die meisten Stellen in diesem Bereich zutreffen:

  • Ausbildung: Ein Bachelor- oder Master-Abschluss in einem relevanten Fachbereich wie Statistik, Mathematik, Biologie oder einem verwandten Gebiet ist in den meisten Fällen notwendig. Für höhere Positionen kann auch ein Doktorgrad in Biostatistik oder einem ähnlichen Feld eine Voraussetzung sein.
  • Technische Fähigkeiten: Neben fundierten Kenntnissen in statistischer Theorie und Methodik werden in vielen Fällen auch Erfahrungen mit statistischer Software wie R, SAS oder STATA benötigt. Je nach Spezialisierung kann auch ein Verständnis für biologische und medizinische Grundlagen von Vorteil sein.
  • Soft Skills: Neben den fachlichen Kompetenzen sind auch Soft Skills für viele Stellen in der Biostatistik wichtig. Dazu zählen beispielsweise analytisches Denken, Detailorientierung, Kommunikations- und Problemlösungsfähigkeit oder Teamarbeit. All diese Kompetenzen sind relevant, da Biostatistiker oft eng mit anderen Personen, wie zum Beispiel Biologen, Medizinern oder Forschern zusammenarbeiten, und diese Skills die Grundlage für eine erfolgreiche Kollaboration darstellen.
  • Ethik und Integrität: Vor allem in der medizinischen Forschung ist es notwendig, ethische Standards einzuhalten und die Datenschutzbestimmungen sowie die Datenintegrität zu wahren.
  • Weiterbildung: Die Felder der Statistik, Biologie und Medizin entwickeln sich ständig weiter. Daher sollten Biostatistikerinnen und Biostatistiker bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden und stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.
  • Projektmanagement: Insbesondere in leitenden Positionen kann es notwendig sein, Projekte zu koordinieren, Zeitpläne zu verwalten und Ressourcen zuzuweisen.

Je nach spezifischem Arbeitsbereich und Position können weitere spezialisierte Fähigkeiten und Kenntnisse erforderlich sein und von Unternehmen zu Unternehmen variieren.

 

Sie sind auf der Suche nach Personal im Bereich Biostatistik oder möchten sich beruflich in diese Richtung entwickeln? Sprechen Sie uns gerne an – wir finden für Sie das perfect Match in Ihrem konkreten Bereich.

Für unseren Newsletter anmelden

Beitrag teilen

Rufen Sie uns an!
München
Zürich
Wir freuen uns von dir zu hören!
Initiative krebskranke Kinder München e.V.

Als Mitglied der Life Science Branche ist es uns eine Herzensangelegenheit, auch einen direkten Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Die Gesundheit unserer Mitmenschen ist dabei von besonderer Bedeutung für uns und deshalb unterstützen wir die Initiative krebskranke Kinder München e.V.  

KONTAKT

Initiative krebskranke Kinder München e.V.  
Belgradstraße 34 I D- 80796 München I Deutschland I  
Tel. 089/ 534026 I Fax 089/ 531782 I  
Mail buero@krebs-bei-kindern.de I www.krebs-bei-kindern.de

APSCo Deutschland

APSCO Deutschland (Association Professional Staffing Companies) ist der deutsche Verband für die Recruitment Industrie. Mitglieder sind internationale und inländische Personalagenturen mit Sitz in Deutschland.  

Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder hinsichtlich Verhaltenskodex und Lobbyismus und hat sich zum Ziel gesetzt, das Berufsbild des „Personalberaters“ in Deutschland bekannter zu machen.  ARISTO ist Gründungsmitglied von APSCO Deutschland. Unsere Geschäftsführung sitzt im Vertretungssauschuss. 

KONTAKT

APSCo Deutschland GmbH  
Hanauer Landstraße 126-128 I D-60314 Frankfurt am Main I  
Deutschland I Tel. 069/ 50 95 75 591 I  
Mail tremayne.elson@apsco.org I www.apsco.de 

Bundesverband für selbständige Wissensarbeit

Die Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) vereint führende Dienstleister für den projektbasierten Einsatz hochqualifizierter, selbständiger Wissensarbeiter sowie hierzu assoziierte Partner wie z.B. den Verband für Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen intern mehr als 4.500 festangestellte Mitarbeiter.

Der Branchenumsatz mit selbständigen Wissensarbeitern betrug im Jahr 2015 mehr als 15 Mrd. Euro. Im Jahresdurchschnitt besetzen die Allianz-Mitglieder gemeinsam mehr als 20.000 Projekte mit selbständigen Experten. Über 5.000 Kunden, darunter namhafte Dax-Unternehmen, zahlreiche KMUs und Startups sowie Bundesbehörden und andere öffentliche Auftraggeber profitieren von dieser Expertise. 

KONTAKT

Allianz für selbständige Wissensarbeit (ADESW) e.V.  
Karlplatz 7 | D-10117 Berlin | Deutschland I Tel. 030/ 847 884 100 I  
Fax 030/847 884 299 I Mailinfo(at)adesw.com I www.adesw.de